Koordination durch das Bundeskanzleramt

Derzeit bilden folgende Bereiche die Schwerpunkte der Koordinationstätigkeit des Bundeskanzleramtes im Bereich Regionalpolitik:

1. Gesamtkoordination der EU-Strukturfonds in Österreich

  • Vertretung österreichischer Interessen gegenüber der EU-Kommission sowie in den Gremien des Rats der EU
  • Qualitätssicherung (Monitoring, laufende Evaluierung) bei der Umsetzung der Programme
  • Effiziente finanzielle Abwicklung des EFRE -Europäischer Fonds für Regionalentwicklung
  • Informationsdrehscheibe zwischen Maßnahmenträgern auf Ebene des Bundes, der Länder und Gemeinden
  • Information der Öffentlichkeit über den Einsatz der EU-Strukturfonds-Mittel in Österreich

2. Vertiefung der EU-Integration durch Kooperation mit anderen EU-Mitgliedstaaten

  • Programme des Ziels Europäische Territoriale Kooperation als konkrete Umsetzung des Integrationsgedankens. Unterstützung bei der Programmkoordination, insbesondere mit den Nachbarländern; Know-how-Transfer über erfolgreiche grenzüberschreitende Projekte
  • Koordinierende Unterstützung von sonstigen raumbezogenen Politikbereichen in Zusammenhang mit der EU

3. Koordination österreichischer Interessen in Hinblick auf die neue EU-Strukturfondsperiode ab 2021

  • Vertretung der österreichischen Position in Bezug auf die Weiterentwicklung der EU-Strukturfonds mit dem besonderen Focus auf Vereinfachung und Bürokratieabbau.

4. Innovative Impulse für Regionalpolitik und Raumentwicklung in Österreich

  • Kooperation mit in- und ausländischen Partner-Institutionen bei der Erarbeitung innovativer Lösungsansätze für regionalpolitische und raumrelevante Fragen
  • Initiierung von Innovationen in der Zusammenarbeit von Verwaltung und privaten Institutionen
  • Beiträge zum neuen Österreichischen Raumentwicklungskonzept