10.10.2017
Thomas Drozda: Renate Bertlmann steht für feministische Avantgarde

Verleihung des Großen Österreichischen Staatspreises im Bundeskanzleramt

"Renate Bertlmann ist eine der feministischen Pionierinnen, deren Werk weit über Österreich hinauswirkt. Ihre Arbeiten sind feministische Statements, mit denen sie den Boden für die nachfolgenden Generationen bereitet hat und mit denen sie noch lange ein großes Vorbild sein wird", so Kulturminister Thomas Drozda am Dienstag bei der Verleihung des Großen Österreichischen Staatspreises an die bildende Künstlerin Renate Bertlmann.

Bei den Arbeiten von Bertlmann handle es sich um Avantgarde im wahrsten und besten Sinne. "In der Geschichte der Kunst fungierte die Frau meist als Projektionsfläche männlicher Blicke und Fantasien. Es war erst in den 1970er-Jahren, als Frauen begannen, kraftvolle, aufbegehrende Gegenentwürfe zu kreieren und eine Bildsprache selbstbewusster feministischer Identität zu schaffen", so der Minister. "Dass Renate Bertlmann darin erfolgreich ist, liegt auch an der modernen Auseinandersetzung mit klassischen Themen des Menschseins – und das in ihrer eigenen ironischen, witzigen Art. Es war daher nur folgerichtig, dass der Kunstsenat sie für den großen österreichischen Staatspreis vorgeschlagen hat."

Bertlmann habe durch ihr Wirken aber auch einen großen Beitrag zur Anerkennung von Künstlerinnen geleistet. Noch immer seien nämlich auch Chancen und Anerkennung im Bereich Kunst und Kultur sehr unterschiedlich zwischen den Geschlechtern verteilt. "In meiner Amtszeit habe ich daher einen Schwerpunkt auf die Frauenförderung gelegt. Ich hoffe, dass der eingeschlagene Weg fortgesetzt wird und langfristig Erfolg zeigt", bekräftigte Drozda.

Der Große Österreichische Staatspreis ist die höchste Auszeichnung, die die Republik Österreich einer Künstlerin oder einem Künstler für besonders hervorragende Leistungen verleiht. Der aus 21 Mitgliedern bestehende Österreichische Kunstsenat nominiert jährlich eine Persönlichkeit ohne festgelegtes Rotationsprinzip aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur oder Musik für den Staatspreis. Der Große Österreichische Staatspreis ist derzeit mit 30 000 Euro dotiert.

Renate Bertlmann wurde 1943 in Wien geboren. Sie studierte an der School of Arts in Oxford und an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zu ihren Ausdrucksmitteln zählen Bilder, Zeichnungen, Objekte, Installationen, Fotografien, Filme und Digital-Videos, Texte, Performances und multimediale Events.

Weiterführende Informationen: www.kunstsenat.at

Bilder zu dieser Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Mag. Thomas Drozda
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at