Task Force für Forschung, Technologie und Innovation (FTI)

Für eine bessere Koordination der zahlreichen Politikfelder, die die FTI-Strategie
berührt, wurde eine interministerielle Task Force FTI ins Leben gerufen. Deren Aufgabe ist die Begleitung, Konkretisierung und Koordination der Umsetzung der FTI-Strategie sowie die strategische und systemorientierte Abstimmung der Aktivitäten der einzelnen Ressorts. Darüber hinaus behandelt sie die Empfehlungen des Rates für Forschung und Technologieentwicklung.

Als institutionalisiertes, unbürokratisches Gremium überwacht die Task Force FTI somit auf hoher Beamtenebene die gemeinsame Umsetzung der FTI-Strategie. Den Vorsitz der Task Force FTI hat das Bundeskanzleramt (Sektion IV, Koordination).

Mitglieder der Task Force:

Bundeskanzleramt: SC Dr. Stefan Imhof (Vorsitz)
Bundesministerium für Finanzen: Mag. Bernhard Schatz (stellvertretender Vorsitz)
Bundesministerium für Bildung: Mag. Christian Schrack
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie: SC Mag. Andreas Reichhardt
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: SC Dr. Michael Losch
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: SC Mag. Barbara Weitgruber

Arbeitsgruppen

In speziellen Bereichen wurden darüber hinaus Arbeitsgruppen eingerichtet, in denen die beteiligten Ressorts gemeinsam mit Stakeholdern an der Lösung konkreter Herausforderungen arbeiten. Ziel der Arbeitsgruppen ist es, sich in effizienter und effektiver Weise, insbesondere in jenen Feldern, in denen interministerieller Koordinierungsbedarf besteht, abzusprechen und Informationen auszutauschen, um die positiven Wirkungen der österreichischen FTI-Politik zu erhöhen.

Folgende Arbeitsgruppen (AG) wurden eingerichtet:

AG 1: Humanpotenziale
AG 2: Schwerpunkt: Klimawandel/Knappe Ressourcen
AG 3: Schwerpunkt: Lebensqualität und demographischer Wandel
AG 4: Forschungsinfrastruktur
AG 5: Wissenstransfer und Gründungen
AG 6: Unternehmensforschung
AG 7a: Internationalisierung und FTI-Außenpolitik
AG 7b: Aktionsplan Österreich und der Europäische Wissensraum 2020
AG 8:
Internationale Rankings